BandHistory - Trouble - Rhythm & Blues aus Salzgitter

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Band "trouble" und der Wechsel der Musiker:

"Keinen Ärger mit "trouble"

- sondern Spaß an der Musik, die vom Kopf direkt in die Beine geht. Das war und ist das Motto der Bandgründer: Rolf Bredtschneider, Pauli Heiner und Reinhard Döring. An Pauli’s Geburtstag, dem 25. März 1989 spielte erstmals die Rhythm & Blues-Band "trouble". Das erste Highlight war dann auch noch im September 1989 in der “Kniestedter Kirche” in Salzgitter Bad. Bei diesem Konzert spielte noch der inzwischen hinzugekommene Martin Kastner am Keyboard. "trouble" trat bei diesem Event als Support für die ORIG. STRANGERS in der “KniKi” auf. Und auch für diese neue Band war der Abend ein riesiger Erfolg. Damals schon sagte ‘Fedi’ Fedorow (Noch-Stranger): “Solche Musik würde mir auch Spass machen”!  Dann war er lange der Drummer dieser Band und somit kann man ruhig sagen: "trouble" ist die Nachfolgeband der “ORIG. STRANGERS”.

Und schon im Dezember 1989 folgte daraufhin bereits der nächste Auftritt an diesem Veranstaltungsort! "trouble" war Teil eines Benefizkonzertes für die AIDS-Hilfe. U.a. waren auch Bands der Musikschule beteiligt. Bei diesem Gig spielte schon Klaus Wittor an der zweiten  Gitarre. Nach dem Ausscheiden von Martin Kastner am Keyboard stellte sich die Frage: Wollen wir einen zweiten Gitarristen? - Wollten wir und da fiel mir das Gastspiel der "Orig. Strangers" in Gifhorn ein! Also fragten wir Klaus, ob er nicht in der Band mitmachen möchte. Und so ersetzte er dann den Keyboarder.
Die neue Formation: Klaus Wittor - ‘Pauli’ Heiner - Reinhard Döring - Rolf Bredtschneider


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Im Frühjahr 1990 formierte sich TROUBLE noch einmal neu.
Für Reinhard Döring übernahm RALF SCHERER
das Mikrofon in der Band und belebte das Repertoire durch seine BluesHarp. Und seitdem waren sie die 'eingeschworenen drei'. Denn das 'Wechselspiel der Schlagzeuger' - unten mehr darüber - begleitet diese Band bis heute. Aber es ist ihnen immer wieder gelungen, schon nach kurzer Zeit Ersatz an den Drums zu finden. Damit war es für die Band immer wieder möglich, die vereinbarten Termine und natürlich sofort neue Auftritte zu spielen!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

"Das Wechselspiel der Schlagzeuger - Auch ein Stück Bandgeschichte"
Und diese Überschrift hat für trouble eine ganz besondere Bedeutung. Fing man 1989 noch in der beim Blues nicht unüblichen 3er Besetzung (vc u. git; b; dr) an, so waren es 1990 doch schon vier Musiker. Der Sänger spielt auch die Bluesharp; Gitarre, Bass und Schlagzeug sind weiterhin einzeln besetzt. Und von diesem Zeitpunkt an ergab es sich auch, dass trouble bereits mit zwei Drummern abwechselnd arbeiten musste. Mitbegründer der Band, R. ‚Pauli’ Heiner war als Schlagzeuger bei seiner 2. Band, der „HAPPY-SOUND-Band“
mit Tanzmusik derart stark beschäftigt, dass die immer mehr werdenden trouble-Engagements mit ihm allein aus Termingründen nicht mehr zu realisieren waren. Die Lösung: Ein 2. Drummer musste her! Der war schnell gefunden in der Band, aus der auch Klaus Wittor (git), kommt. Georg Isenbürger von „D.C. ROBERTSON“. Mit ihm nahmen wir auch drei Titel des Repertoires im Tonstudio 'Bernd Dongowski' auf (Bernd war der 1. Schlagzeuger der "STRANGERS-REVIVAL-BAND 1987). Georg half bis 1992 aus, dann musste er beruflich aus der Region wegziehen und die Suche begann von vorn.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Nach Georg Isenbürger fanden wir Fedi Fedorow, der zu dieser Zeit in keiner anderen Band spielte. Mit ihm konnten wir auch etliche erfolgreiche Konzerte bestreiten. Dieser Drummer-Wechsel dauerte aber nur bis zum Frühjahr 1993. Dann zog es auch ihn  wieder in eine andere, feste Anstellung als Tanzmusiker – und wieder begann die Suche. - Erfreulicherweise kehrte Fedi Fedorow 1997 wieder in die Band zurück.


______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der nächste Drummer spielte zwar noch in der Rock-Formation „NIGHTLINE“, war aber sofort für "trouble" frei. Und das war Rüdiger Gniesmer. Er löste dann auch im August 1993 ‚Pauli’ als Festdrummer in der Band ab! Mit Rüdiger hatte die Band auch die bisher größten Erfolge in der Bandgeschichte. Zum Beispiel den Auftritt in Schleiz/Thüringen, das „BIKER-TREFFEN 1994“ vor mehr als 10.000 Zuhörern! Dabei wurde mitgeschnitten und es entstand die CD: "HANK DAVISON & Friends“ - Real Live. Produziert und vertrieben von Hank Davison, einem sehr bekannten Bikermusiker. Beteiligte Supermusiker und Bands (natürlich auf der CD zu hören) waren z.B. Alvin Lee (Ex Ten Years After) oder Glenn Hughes (Ex Deep Purple) sowie natürlich die Hank Davison Band aus Augsburg. Zu dieser CD hat trouble immerhin den 1. (ROUTE 66) und den letzten Titel (SHE’S GONE) beigetragen. Leider musste auch Rüdiger 1995 die Band aus beruflichen Gründen verlassen.

Ganz bestimmt gehört der Auftritt auf dem ‘Größten BikerTreffen Deutschlands’ in Schleiz/Thüringen
zu den aussergewöhnlichen Highlights von trouble.
Denn vor 10.000 Bikern zu spielen, das ist schon etwas ganz besonderes.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Und nach Rüdiger übernahm Hans Georg Waschk das Schlagzeug und trommelte in der Band bis 1997. U. a. ist er zu hören auf der DVD: 'trouble - live at kniki 1996'. Als auch dieser wieder die Band verliess gab es den mittlerweile 5. Wechsel der Drummer – aber erfreulicherweise ein bekanntes Gesicht: Es war wieder  Drummer Nr. 3, Fedi Fedorow, der bis zum Frühjahr 2008 in der Band blieb und für den richtigen Takt sorgte.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Christian Dietzel und die Hammondorgeln
Ende der 80er Jahre erkannte er sein Talent zur Hammond und zur Rockmusik. Dank seines Vater, der ihm immer wieder diese Musik wie Beatles, Beach Boys, Procol Harum präsentierte, wurde schnell einer der wenigen guten
Blues-Rockorganisten in Salzgitter geboren. Seine Lehrer wie Zeno Zimnik und Irek verhalfen Christian zu seinen Talenten und Fähigkeiten. Später widmete sich dem Hammondjazz in Soloarbeit um seine Möglichkeiten zu erweitern. 2003 kam es zur Fusion mit "trouble", die er mit seinem Hammondsound überzeugte. Schon nach zwei Proben stellte sich ein Gefühl ein, als ob man schon viele Jahre aufeinander eingespielt sei. Dank guter Zusammenarbeit innerhalb der Band zeigte sich eine Soundsteigerung und mehrere Möglichkeiten des "trouble" Repertoire. Christian blieb bis Januar 2009 und suchte dann wieder neue Aufgaben in anderen Projekten.


______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nadia Itilli  war für kurze Zeit Bandmitglied bei "trouble"

Im Februar 2010 hatten wir "Miss Boogie Woogie" zu einem Probenabend eingeladen. Sie brachte ihr el. Klavier mit und begleitete das trouble-Repertoire mit Piano- und Orgelsound, als wäre auch sie schon immer in der Band dabei! Mit Begeisterung beiderseits wurden auch Stücke ihres eigenen Repertoires mit Bandbegleitung interpretiert. Und im Juni 2010 hatten wir bereits einen erfolgreichen Auftritt mit ihr auf einer Privatparty. Davon gibt es einige Live-Videos auf YouTube. Leider hat Nadia inzwischen die Band wieder verlassen, da sie an ihrer Familienplanung festhält und sich die Familie um ein weiteres Mitglied vergrössern wird. Nach Fedi Fedorow saß Charles Kaminski für fast ein Jahr am Schlagzeug und hatte auch einige Gigs mitgespielt. Aber auch er blieb leider nicht lange in der Band. Und nun schloß sich der Kreis wieder: Trouble goes "Back To The Roots" - Pauli is back! Er übernahm im Februar 2009 wieder die Rhythmus-Maschine und blieb 3 Jahre dabei.


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Peter Fischer - der "Neue" nach Paulis endgültigem Abschied von der Band. Peters Bandbiografie ist so vielfältig wie das Repertoire unserer Band. Er spielte lange Zeit bei "Country Express" und ist immer noch bei "Nightline". Aber auch er war Anfang der 90er Jahre schon aktiv in der wieder neu gegründeten Band "THE ORIG. STRANGERS"! Zwischendurch bediente er die Drums in verschiedenen weiteren Projekten, bis ihn nun der "TROUBLE-RUF" erreichte und wir inzwischen auch schon einen sehr erfolgreichen Gig mit ihm hatten.


Im YouTube-Kanal der Band gibt es alle VIDEOs >>>>>

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü